Skip to main content

Blue Ribbon Deutschland baut Brücken - mit Informationen, Erkenntnissen und Daten zu Prostatakrebs

  • Für gesunde Männer, die sich über die ärztliche 'Vorsorge'-untersuchung informieren möchten.
  • Für betroffene Männern ganz am Anfang, damit sinnvolle und weiterführende Kontakte schnellstmöglich zu einer vertrauensvollen und umfassenden Versorgung führen.
  • Für die Menschen im Umfeld: durch Einblicke in die Gedankenwelt von betroffenen Männern.
  • Für Betroffene und Angehörige: in der Phase der Behandlung und darüber hinaus.

Prostatakrebs darf kein Tabuthema sein. Unsere Gesellschaft muss wahrnehmen, wie es jedes Jahr den bundesweit mehr als 60.000 neuerkrankten Männern geht. Unsicherheit begegnet man idealerweise damit, sich gut zu informieren und so Ängste zu reduzieren. Fachliche Informationen, Kontakte und Beratungsstellen - regional und überregional - finden Sie auch in unserer Linkliste.

Wichtige Fakten und Informationen zum Thema Prostatakrebs

Patienten, ÄrztInnen und Angehörige teilen ihre Erfahrungen.

Wir lassen ExpertInnen sprechen

Diskussionen um den PSA-Wert, Nebenwirkungen wie Impotenz und was ist eigentlich besser: Bestrahlung oder Operation?

Hier entsteht ein neuer Bereich, in dem wir persönliche Einblicke gewähren. Patienten berichten zu ihren Erfahrungen, ÄrztInnen teilen ihr Wissen und ihre Einschätzung und Angehörige beleuchten das Thema aus ihrer Perspektive. So entsteht die Möglichkeit, sich mit Themen rund um den Prostatakrebs auseinander zusetzen und sich ein Bild davon zu machen, was Leben mit dem Krebs alles bedeuten kann. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn wir wissen alle, dass jeder Verlauf individuell ist und auch jeder Patient Dinge anders empfindet. Dennoch wird das Ein oder Andere verständlicher und auch die ein oder andere Frage beantwortet, die man sich nicht immer traut zu stellen.

Selbstverständlich ist eine Krebstherapie an Leitlinien zu orientieren. Dennoch gibt es auch persönliche Meinungen und Entscheidungen, die wir hier ebenfalls beleuchten möchten. Wichtig! Dieser Bereich ersetzt nicht das Fachgespräch in der Praxis.

Und dann gibt es noch die Gruppe Menschen, die den Erkrankten Männern nahestehen.

Lebenspartner und-partnerinnen, Freundeskreis, das Arbeitsumfel und auch die Kinder. Und mit Kindern sind nicht nur die ganz Kleinen von jungen Betroffenen gemeint. Auch die jugendlichen und erwachsenen Kinder der Betroffenen.

Prostatakrebs hat gute Behandlungsmöglichkeiten und ca. 88% der betroffenen Männer überleben den Krebs, bezogen auf 10 Jahre (RKI 2021). Dennoch gibt es viele Hürden zu nehmen, angefangen beim Warten auf die Diagnose und dem Umgang damit, die Behandlung und ihre Nebenwirkungen, ganz akut aber auch langfristig. Gleichzeitig steht auch das Umfeld vor Herausforderungen. Gewohnte Rollenverteilungen brechen auf und müssen sich neu sortieren. Aufgaben und Pflichten verlagern sich im Gemeinschaftsgefüge, familiär, wie auch beruflich, und Emotionen müssen erkannt und bewältigt werden. Das alles gilt es während einer akuten Erkrankung und der Behandlungsphase zu bewerkstelligen, aber eben auch darüber hinaus. Verstirbt der Erkrankte, dann bis über den Tod hinaus.

Der Betroffene und sein Umfeld im Fokus

Früherkennung ist nicht gleich Vorsorge.

Jugendliche Kinder von erkranken Eltern laufen oft unterm Radar, brauchen aber Unterstützung.

Links zu verschiedenen Organisationen, Vereinen und medizinischen Angeboten